LokalesWirtschaft

Gemeinsam die Zukunft gestalten

Die Tätigkeit des Arbeitskreises „SchuleWirtschaft“ in Füssen

Die Wirtschaft benötigt gut ausgebildete Nachwuchskräfte, um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können. Bildung ist schließlich der wichtigste Faktor, der Deutschland zu seiner Führungsposition unter den Industrienationen verholfen hat. Bedingt durch den demografischen Wandel, der nicht nur die Politik, sondern auch Schule und Wirtschaft zu einem raschen Umdenken zwingt, werden in den nächsten Jahren neue Fachkräfte mehr denn je benötigt. Deshalb gewinnt die Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen und Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Durch das Netzwerk SchuleWirtschaft existiert auf diesem Gebiet ein kompetenter Ansprechpartner mit nun mehr 50-jähriger Erfahrung.

Oberstes Ziel des Arbeitskreises SchuleWirtschaft ist die Förderung des Dialogs zwischen Bildungs- und Beschäftigungssystemen. Durch enge Kooperation zwischen Vertretern aus Wirtschaft und Schulen ist eine wichtige Grundlage für die praxisorientierte Ausbildung junger Menschen geschaffen. Aus dem ehemaligen „Informationskreis der Wirtschaft“, der 1978 ins Leben gerufen wurde, ist vor elf Jahren der „Arbeitskreis SchuleWirtschaft“ hervorgegangen. Dabei ist der Arbeitskreis in Füssen nur einer von rund 100 Arbeitskreisen in ganz Bayern, Tendenz steigend. Das Motto „Gemeinsam die Zukunft gestalten“ steht für das Engagement der Einrichtung. Elmar Schmitt, Direktor der Anton-Sturm-Mittelschule Füssen, und Joachim Schmid, Marktbereichsleiter für den Füssener Raum bei der Sparkasse Allgäu, stellen die Vorsitzenden des Arbeitskreises Füssen. Sie sind die Hauptansprechpartner.

Intensive Zusammenarbeit
Insgesamt sieben Schulen aus Füssen und Umgebung sind Mitglied im Arbeitskreis, dazu kommen seitens der Wirtschaft unter anderem der Hotel- und Gaststättenverband, die Kreishandwer-kerschaft, der Bund der Selbstständigen, der Handel sowie die Banken und Versicherungen. Weiterhin arbeitet der Arbeitskreis eng mit der Füssener Berufsschule, der Agentur für Arbeit und dem Füssener Lions Club zusammen. Jeder Verband und jede Schule sind durch einen Mittelsmann vertreten, insgesamt rund 14 Personen, die die sogenannte Steuergruppe bilden. Diese Steuergruppe plant und organisiert die vielfältigen Maßnahmen des Arbeitskreises. Alle Vertreter engagieren sich ehrenamtlich. Zu den Aktivitäten des Arbeitskreises zählen beispielsweise die Organisation von Fortbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte, Berufsorientierungsabende für Schüler und Eltern oder Informationsabende für die Wirtschaft, an denen über Neuerungen aus den verschiedenen Schularten informiert wird.

Die Berufsorientierungsmesse
Das größte Projekt, das der Arbeitskreis SchuleWirtschaft jedes Jahr veranstaltet, ist die Berufsorientierungsmesse, welche immer am ersten Montag im Dezember stattfindet. In diesem Jahr fällt dieser Tag auf den 02. Dezember. Veranstaltungsorte sind wie im letzten Jahr die Turnhallen und Klassenzimmer der Anton-Sturm-Mittelschule Füssen sowie die Räumlichkeiten der Berufsschule Füssen. Etwa 70 Betriebe, Firmen, Institutionen und berufliche Schulen haben sich bereit erklärt, umfassend über Berufsbilder zu informieren. An den Ständen der jeweiligen Aussteller können Schüler und Eltern mit den Mitarbeitern vor Ort ins Gespräch kommen und Kontakte knüpfen. Gleichzeitig wird mit der Messe den teilnehmenden Betrieben die Möglichkeit geboten, sich den Messebesuchern zu präsentieren und für sich zu werben. Neben den Messeständen werden für die Schüler in erster Linie Fachvorträge von Dozenten der regionalen Unternehmen abgehalten. Die Schüler können bei Eignungstests, organisiert von der AOK und der Agentur für Arbeit, ihre persönlichen Fähigkeiten testen und somit erste Anhaltspunkte für ihre berufliche Eignung gewinnen. „Die Nachfrage zur Teilnahme wird jedes Jahr größer“, berichtet Elmar Schmitt. „Wir haben über die Jahre viel aufgebaut, denn die Sache liegt uns sehr am Herzen. Wir sind ein kleiner Arbeitskreis. Der persönliche Kontakt innerhalb des Arbeitskreises ist uns am Wichtigsten. Man kennt sich untereinander und wir können aus diesem Grund schnell etwas auf die Beine stellen.“ Neu dabei in diesem Jahr sind die Hochschule Kempten und die FOS/BOS Kaufbeuren, die bei Vorträgen über Weiterbildungsmöglichkeiten und duales Studium informieren.

Text · Bilder: Sven Ademi

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!