LebenSport & Freizeit

Mehr als 30 zertifizierte Wandergastgeber in Füssen

Wandertrilogie Allgäu eröffnet zur Wandersaison 2014

Unter dem Slogan „Im Dreiklang mit der Natur“ führt die Wandertrilogie Allgäu ab dem nächsten Jahr durch die gesamte Vielfalt des Allgäus – von der Hügellandschaft über die Flussterrassen und das Voralpenland bis ins Gebirge. Die Allgäu GmbH, die mit der Konzeption und Umsetzung des Projektes betreut ist, hat dieses neue Weitwanderwegenetz mit 33 Partnerorten aus dem gesamten Allgäu entwickelt. Von ähnlichen Angeboten in anderen deutschen Regionen unterscheidet sich die Wandertrilogie dadurch, dass sie auf relativ engem Raum drei Landschaftsbilder mit ihren unterschiedlichen Höhenlagen erlebbar macht. Statt auf einer festen Route von A nach B unterwegs zu sein, kann sich der Wanderer aus dem Wegenetz ein individuelles Wandererlebnis ganz nach seinen Vorlieben und seiner physischen Kondition zusammenstellen. Orientierung geben dabei drei untereinander verbundene Hauptrouten, die den drei Landschaftstypen des Allgäus folgen.

„Die Wiesengängerroute durch das Voralpenland ist etwas für naturverbundene Genießer“, charakterisiert Christa Fredl-meier als verantwortliche Projektleiterin der Allgäu-GmbH die Strecken. „Die Wasserläuferroute entlang der Flüsse und Seen hat einen mittleren Anspruch und die Himmelsstürmerroute durch die Gebirgslandschaft wendet sich auch an sportlich ambitionierte Wanderer. So ist für jeden Wanderbegeisterten etwas dabei.“ Auch kann jeder das Experiment starten, einmal entgegen seiner bisherigen Wan-dererfahrung eine Gebirgstour oder eine entspannte Route in der Hügellandschaft auszuprobieren. Denn als Wegenetz konzipiert ist alles miteinander verbunden und schnell erreichbar. Insgesamt 49 Etappen verteilt auf 870 Kilometern Wanderwegen warten auf die Wanderer aus aller Welt.

Entlang der Routen reihen sich verschiedene Themenräume mit ihren Besonderheiten und Geschichten. Diese Geschichten unserer Region werden lebendig in einer Vielzahl von Symbolen und Plätzen, die der Wanderer während seiner Tour erleben und erwandern kann. Trilogieplätze und Themeninseln lassen die Geschichten lebendig werden.
Ober- und Unterallgäu, West- und Ostallgäu – in Bezug auf das Wandern gehören diese Begriffe der Vergangenheit an. Mit der Wandertrilogie wurden die Landkreisgrenzen durch sogenannte Trilogie-Räume ersetzt. Die Grundlage für die Größe und Ausgestaltung dieser Räume sind die Geschichten, die dem Wanderer auf seinem Weg durch das Allgäu erzählt werden. Insgesamt gibt es neun Trilogie-Räume, die über die Einteilung in die Routen Wiesengänger, Wasserläufer und Himmelsstürmer hinausgehen. Jeder der neun Räume hat seine eigene Geschichte und unterscheidet sich so von den anderen. Zusammen zeigen sie die Vielfalt an Facetten des Allgäus und erzählen jede Geschichte unserer Region. Dabei gehören Füssen und seine Nachbarorte zum Raum „Schlosspark“ rund um Neuschwanstein. Der Schlosspark erzählt die Geschichte von idyllischen Seen, herrschaftlichen Bergen, zauberhaften und historischen Städten, einer wilden, mystischen Natur und einem Märchenschloss. Die anderen Trilogie-Räume tragen klanghafte Namen wie Panoramalogen, Alpgärten oder Urkrafttäler und charakterisieren die jeweilige Region im Allgäu. Das Wegenetz der Wandertrilogie ist kein willkürliches Konstrukt, sondern hat sich durch die teilnehmenden Orte geformt. Diese Orte konnten zwischen verschiedenen Kategorien der Beteiligung wählen und unterscheiden sich nach Portalort, Etappenort und Themenort. In jedem Partnerort findet der Wanderer einen Start- und Willkommensplatz. Dieser besteht aus dem Wahrzeichen und einem Informationssystem. Es ist der zentrale Ausgangspunkt für den Wanderer und gibt ihm Orientierung und einen Überblick. In Füssen ist der Platz gegenüber der Tourist-Information am Kaiser-Maximilian-Platz. Das Fundament des Wahrzeichens bildet ein Findling. Darauf befindet sich der blaue Allgäu-Würfel mit dem Signet der Wandertrilogie. Auf diesem Würfel liegt der Raumwürfel, der die Geschichte des jeweiligen Themenraums symbolhaft darstellt. Den Abschluss des „Steinmännchens“ bildet der Ortswürfel, der die individuelle Geschichte des Ortes visualisiert.  Neben den Wahrzeichen gibt es noch Trilogie-Plätze, die in Portal- und Etappenorten zu finden sind, Eingangsstellen, die den Übergang von einer Etappe in den Ort kennzeichnen, Themeninseln in Portalorten und Schaupunkte in Portal- und Etappenorten.

Die Stadt Füssen bereitet sich schon seit geraumer Zeit auf die Eröffnung der Wandertrilogie vor. Nach der jüngsten Zertifizierungsmaßnahme können sich nun 31 Unterkunftsbetriebe im Ortsgebiet mit der Auszeichnung „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ schmücken. Füssen Tourismus und Marketing hatte diese Qualitätsoffensive in Kooperation mit der Allgäu GmbH und dem Deutschen Wanderverband bereits vor vier Jahren gestartet. 2010 ließen sich das Luitpoldpark-Hotel und das Gästehaus Kieser als erste Betriebe zertifizieren. 2011 erhielten 25 weitere Häuser das Prüfsiegel, in den letzten beiden Jahren kamen noch vier Betriebe hinzu. Die zertifizierten Wandergastgeber bieten ihren Gästen passgenauen Service wie Routen- und Tourenberatung, Wetter-informationen, Wandererfrühstück und Lunchpakete, Trockenmöglichkeiten für die Wanderausrüstung sowie einen Hol- und Zubringerdienst. Fernwanderer kommen hier auch für nur eine Nacht unter und erhalten Unterstützung beim Gepäcktransport oder bei der Reservierung der nächsten Unterkunft. „In der touristischen Servicekette spielen die Gastgeber eine entscheidende Rolle“, begründet Füssens Tourismusdirektor Stefan Fredlmeier die Notwendigkeit der Zertifizierungsmaßnahme. „Daher liegt Füssen Tourismus und Marketing die Qualifizierung der Gastgeber für unterschiedliche Zielgruppen besonders am Herzen. Als einer der führenden Tourismusorte im Allgäu tragen wir eine besondere Verantwortung, bei Leitprojekten wie der Wandertrilogie Allgäu das Thema Qualität vorbildlich zu verankern.“ Die interessierten Gastgeberbetriebe müssen 23 Kriterien für eine erfolgreiche Zertifizierung erfüllen. Allgäuweit sind bisher 41 Gastgeber für die Wandertrilogie qualifiziert, davon allein 31 mit 1.637 Betten in Füssen und Umgebung, was das Engagement der Region unterstreicht. „Die Wandertrilogie ist das wichtigste Wanderprojekt im Allgäu und daher eine Pflichtaufgabe für Füssen, eine führende Rolle darin einzunehmen. Nicht nur Füssen profitiert vom Projekt, auch die Wandertrilogie profitiert von der Stadt Füssen“, so Stefan Fredlmeier. Voraussetzungen für eine Partnerschaft in der Wandertrilogie sind die Beheimatung des Betriebs im Allgäu, eine Sternezertifizierung durch DEHOGA oder DTV sowie die Spezialisierung „Qualitätsgastgeber Wanderbares Allgäu“ vom Deutschen Wanderverband. Die Kosten der Zertifizierung belaufen sich auf rund 50 Euro im Jahr. Kosten für die Kooperationspartnerschaft liegen bei 400 Euro für zwei Jahre, die neben einer Profilierung gegenüber anderen Häusern auch umfangreiche Marketingmaßnahmen im Rahmen der Wandertrilogie beinhalten.

Text · Bild: Sven Ademi

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close