Kurz berichtetLokales

Füssen erhält begehrtes Prädikat „Fairtrade Stadt“

Eine „Faire Stadt“

Viele Wegbereiter haben erfolgreich mit dazu beigetragen und der Stadt Füssen zum Prädikat „Fairtrade-Stadt“ verholfen. Beim Festakt im Kaisersaal wurde die Urkunde von Fairtrade Ehrenbotschafter Manfred Holz an Bürgermeister Paul Iacob übergeben.

Johanna Hengg begeisterte am Klavier mit virtuosen Zwischenspielen beim Festakt, die Theatergruppe unter Leitung von Minnie Kirchner prangerte „Unfair“ an  = Billig, Rendite oder Gewinnoptimierung  und setzte „Fair-Ändern“, „Fair-Kaufen“, „Fair-Sprechen“ und „Fair-Handeln“ laut und deutlich in Szene, jeweils mit verdientem Applaus belohnt.

Für Rosalie Nold, Vorsitzende der „Eine-Welt-Partnerschaft, ist mit diesem Prädikat ein großer Traum in Erfüllung gegangen, an den vor 20 Jahren niemand zu denken wagte. Damals, im Jahr 1992, wurde durch eine Jugendgruppe der Pfarrei zu den Acht Seligkeiten ein bescheidener Anfang dafür gesetzt. Vier Jahre später wurde mit 30 Mitgliedern der Verein ins Leben gerufen, im ehemaligen Feuerhaus am Schrannenplatz ein vielbeachteter Weihnachtsbasar auf die Beine gestellt und der Traum vom eigenen Laden geträumt, der schon ein Jahr später in der Jesuitengasse Wirklichkeit wurde. Seit 2007 hat der Weltladen im Kottermeierhaus am Brotmarkt seine Heimat gefunden, wo 60 ehrenamtliche Mitarbeiter/Innen für guten Umsatz sorgen, der Mitgliederbestand ist inzwischen auf 160 angewachsen. Das Prädikat „Fairtrade-Stadt“ ist ein wichtiger und richtiger Schritt in eine faire Zukunft, an der alle auch weiterhin  mitwirken können und sollen.

Bürgermeister Paul Iacob hob in seinen Dankesworten an alle hervor, dass in Füssen schon viele Kriterien für das Prädikat vorhanden waren und nur noch die Steuerungsgruppe fehlte. Nach dem Beschluss im Stadtrat im Oktober 2012 folgte postwendend im Februar dieses Jahres die Umsetzung und Füssen erhielt als 192. Kommune in Deutschland nun dieses wertvolle Prädikat, eine Aufwertung für die Stadt. „Fairtrade“ ist gerecht, menschenwürdig und weltweit und auch wir in Füssen wollen das leben und weitertragen. Manfred Holz, Ehrenbotschafter von „Fairtrade“ und Überbringer der Urkunde betonte, dass das Gütesiegel „Fairtrade be- und auch anerkannt ist, dass auch Bereitschaft besteht, für solche Waren etwas mehr auszugeben, die allerdings in Deutschland im Hinblick auf andere Länder noch steigerungsfähig wäre. Daran gilt es weiter zu arbeiten und nicht nach-zulassen.

Moderatorin Ursula Renner, ehemalige Vorsitzende und eine der Motoren des Weltladens, lud alle Gäste im Anschluss des Festaktes zum Imbiss im Klosterhof ein. Schautafeln von Schüler/Innen zu den Themen „stoppt Kinderarbeit“ sowie „Faire Stadt“ fanden viel Beachtung bei den Besuchern.  Der druckfrische Flyer mit Hinweisen was „Fairtrade“ und „Fairer Handel“ bedeutet, wo in Füssen fair gehandelt und eingekauft werden kann, wurde im Klosterhof verteilt und muss erfreulicherweise schon mit weiteren Partnern durch ein Einlegeblatt ergänzt werden. Natürlich sind neue Partner gerne im „Fairtrade-Boot“ willkommen, denn das Prädikat ist für zwei Jahre verliehen und wird dann wieder überprüft.
Infos: Stadt Füssen c,settele@fuessen.de

Text · Bild: Manfred Sailer

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Werbeblocker enrkannt

Bitte unterstütze uns, indem Du den Werbeblocker auf unserer Seite abschaltest.