Essen & TrinkenLeben

Köche unter uns

Essen in historischem Ambiente

So besonders das Schloss zu Hopferau ist, so besonders ist auch die Küche des Kleinods aus dem Jahre 1468. Die traditionelle Küche des Hauses ist mit vielen Raffinessen gespickt, die gesundes Essen nicht nur verspricht, sondern auch einhält.

Die beiden Restaurants, Schlossküche und Schlossrestaurant, schlagen eine Brücke zwischen den gut bürgerlichen Gerichten und der gehobenen Küche, wobei das Wort gehoben nicht auf den Preis anzuwenden ist. Hier passt das Preis-Leistungsverhältnis. Küchenchef Armin Goetz legt großen Wert auf die Nachhaltigkeit seiner Produkte, die er täglich verarbeitet. „Für mich als Koch ist es wichtig zu wissen, woher mein Fleisch oder mein Gemüse kommt. Ich will Produkte haben, die ich unbedenklich zubereiten und meinen Gästen anbieten kann.“ Für den 38-jährigen Koch, der unter anderem Ernährungs- und Versorgungsmanagement studiert hat, ist das Kochen ein Mix aus Handwerk und Kunst. Mit Slow Food will der studierte Koch der Nachhaltigkeit noch mal einen Ausdruck verleihen: „Mit tierischen und pflanzlichen Produkten, die in unserer Region gezüchtet und produziert werden, erleben unsere Gäste noch einmal einen ganz besonderen Geschmack.“

Bewusste gesunde und genussvolle Ernährung stand für Armin Goetz immer schon im Vordergrund. „Gesunde Ernährung hat nichts mit Kalorien zu tun, es ist das Produkt und die Zubereitung, die eine gesunde Ernährung ausmachen. Wer bewusst isst, wird sicher auch keine Gewichtsprobleme haben“, ist sich der Koch sicher.

Immer wieder sonntags

Warum also nicht einmal einen feinen Sonntagsbraten essen, so wie ihn vielleicht die Oma oder Mutter zubereitet hat? Und dazu einen schönen Kartoffelknödel. „Jeden Sonntag gibt es bei uns einen Schlossbraten, ganz klassisch und lecker zart“, schwärmt Jungkoch Nils, der unter anderem für die Patisserie verantwortlich ist. Der Schlossbraten kommt bei den Gästen gut an, „es ist ein ganz traditionelles Gericht, das auch gut zu unserem Haus passt“, ergänzt Hoteldirektor Georg Kirchgäßner. Ob ein Schweine-, Rinder- oder Wildbraten, Armin Goetz wird variieren und je nachdem die passenden Beilagen dazu servieren.

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!