Kurz berichtetLokales

20 Jahre Kleiderkiste in Füssen

Ein anziehendes Jubiläum

Am 4. Mai von 11 bis 14 Uhr feiert die „Kleiderkiste“ ihr 20-jähriges Bestehen in der Augsburgerstraße im Keller des ehemaligen Landratsamtes. Eingeladen sind alle Kunden und Spender, Freunde und Bekannte, ebenso Neugierige und Interessenten, auch prominente Gäste haben sich angekündigt.

Einfach mal Vorbeischauen!

Im Januar 1993 entstand aus dem dringenden Bedarf, Aussiedler und deren Familien aus den Staaten des Ostblocks mit dem Notwendigsten zu versorgen,  der Arbeitskreis AKIA (Arbeitskreis zur Integration von Aussiedlern). Helfer und Helferinnen der ersten Stunden kamen aus dem Katholischen Frauenbund, der Evangelischen Pfarrei, der Pfarrei zu den Acht Seligkeiten sowie den politischen Parteien SPD und CSU. Dank der Hilfe vom damaligen Bürgermeister Dr. Paul Wengert und Stadträtin Helga Manthey wurde bald ein Domizil in den Baracken der Bundeswehr am Venetianerwinkel für die „Kleiderkammer“, wie sie damals genannt wurde, eine vorübergehende Bleibe gefunden. Der Bauhof der Stadt baute Regale ein, eine provisorische Heizung sorgte für ein bisschen Wärme.

Die Kleiderkammer ist für alle offen. Die Kleidungsstücke werden von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, mittlerweile sind es rund 20 Frauen, gegen geringes Entgelt verkauft ohne Nachweis der Bedürftigkeit. Der Erlös wird immer sozialen Zwecken zugeführt, seit Bestehen sind so bestimmt schon weit über 50.000 Euro an Kindergärten, Schulen, Altenheimen sowie an weitere Institutionen gespendet worden.
Von Anfang an ist Ortrun Zarnack-Marschall als Koordinatorin dabei. Sie bekam für ihren unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz letztes Jahr im November das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt“ verliehen.

Annahme: Jeden 1. Mittwoch des Monat von 15 – 17.30 Uhr, gesucht wird stets gute, gebrauchte Kleidung, jedoch nur zu den angegebenen Zeiten, unerwünscht ist die Ablage vor der Eingangstüre.
Ausgabe: Immer am 2. Mittwoch im Monat von 15 – 17.30 Uhr, jeweils im Kellergeschoss des alten Landratsamtes in der Augsburgerstraße. Je nach Angebot finden auch immer wieder Sonderverkäufe statt, der nächste am 24. Juli unter dem Motto „Aus Großmutters Wäschetruhe“.

Text · Bild: Manfred Sailer

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close