Fit & WellLeben

Tolle Aktionen im Februar

Natürliche Hautverjüngung mit der IPL Technologie

Die Haut ist mit einer Fläche von etwa zwei Quadratmetern und fünf bis zehn Kilogramm Gewicht das größte Organ des Körpers. Sie ist nicht nur Sinnesorgan und Klimaanlage, sondern auch ein hoch spezialisierter Schutzwall, der für die meisten Schadstoffe, Krankheitserreger und andere schädliche Umwelteinflüsse ein unüberwindliches Hindernis ist – so lange sie unverletzt ist. Doch mit zunehmendem Alter, eigentlich schon ab 25 Jahren, beginnt der Prozess der Hautalterung und Faltenbildung. Länger jung aussehen, wer möchte das also nicht?

Die Kosmetikerin Serap Mentes, die seit fünf Jahren ihr Beauty-Center in Füssen betreibt, setzt auf natürliche Verjüngung. Doch bevor sie mit ihrer Behandlung anfängt, erklärt sie ihren Kunden die Funktionalität der Haut. „Um zu verstehen, warum die Haut altert und Falten bildet, ist ein Blick in die Haut notwendig“, erklärt sie. Die oberste der drei Hautschichten (Epidermis) ist nur ein zehntel Millimeter dünn. Sie erneuert sich beispielsweise im Gesicht alle 28 Tage. Darunter liegt die Lederhaut (Dermis), in ihr befinden sich feinste Kapillar- und Blutgefäße, die die Haut mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen, sowie ein Netz aus Collagenfasern bildet, das Wasser speichert und für Elastizität sorgt. Verbunden sind beide Hautschichten mit dem Unterhautfettgewebe (Subkutis). Alle drei Hautschichten verändern sich im Lauf des Lebens. Im Alter benötigt die Oberhaut nun ca. 60 bis 70 Tage für eine „Erneuerung“ und verhornt. In der Lederhaut (Dermis) lichtet sich das Netz aus Collagenfasern, sie kann nicht mehr viel Feuchtigkeit speichern und schrumpft, wodurch sich Falten bilden. Die Zahl der Kapillargefäße nimmt ab und die Versorgung der Haut wird schlechter, sie verliert an Vitalität und Spannkraft.

„Hier setzen wir unser IPL Gerät ein. IPL bedeutet Intense-Pulsed-Light, was soviel bedeutet wie Pulslicht. Durch das energetische Licht spezieller Wellenlängen werden gezielt die regenerativen biologischen Fähigkeiten der Haut aktiviert“, erklärt Serap Mentes die Funktionsweise des Pulslichtes. Ziel der Behandlung ist natürlich generell die Hautverjüngung, Gewebestraffung, Minimierung der Faltentiefe, Glättung und Reduzierung der Porengröße, allgemeine Homogenisierung der Hautstruktur durch Reduzierung von pigmentierten Hautveränderungen und Reduzierung von oberflächennahen, vaskulären Hautveränderungen, sowie eine deutliche Verbesserung der Elastizität der Haut.

Was passiert tatsächlich wenn das Pulslicht auf die Haut trifft?

Ganz einfach, hochenergetische Impulse (IPL) eines optimierten Wellenlängen-Spektrums werden über ein spezielles Handstück auf die Haut übertragen. Die Folge ist ein selektiver, kontrollierter thermischer Prozess innerhalb der Gewebe- Zielstrukturen, der dann zu ausgeprägten regenerativen Selbstheilungs-Effekten innerhalb der Dermis führt. Der Kollagen-Faserverbund wird dann durch Selbstheilungsprozesse der thermisch geschädigten Strukturen effektiv regeneriert. Das bedeutet, dass sich die Kollagenfasern verkürzen und sie wieder in ihrem homogenen, elastischen Zustand überführt werden. Nach mehreren Behandlungen kommt es zu einer deutlich sichtbaren und fühlbaren Verbesserung der Hautstruktur.

Wie lange dauert die Behandlung?

Das kann unterschiedlich lange dauern. Bis zum gewünschten Behandlungserfolg sind mehrere Behandlungen notwendig und es vergehen teilweise bis zu 6 Monate, bis die oben beschriebenen Regenerationsprozesse der Haut abgeschlossen sind. Dafür ist die Behandlung schonend, es gibt postoperativ keine kosmetisch störenden Rötungen oder Beeinträchtigungen und die erzielten positiven Effekte sind langanhaltend.

Können auch Akne-Narben mit dem Pulslicht behandelt werden?

Ja, damit konnten wir sehr gute Erfolge erzielen. Mit dem IPL Gerät können wir neben Hautglättung im Gesicht und Dekolleté auch pigmentierte Altersflecken behandeln.

Wie kann sich der Kunde sicher sein, dass er das Pulslicht verträgt?

Zuvor führen wir ein längeres Gespräch mit dem Kunden oder Kundin. Um der Gefahr einer phototoxischen oder photoallergischen Reaktion vorzubeugen, ist es wichtig uns mitzuteilen, welche Medikamente zur Zeit eingenommen werden oder eingenommen worden sind. Zum Beispiel Antibiotika, Eisenpräparate, bestimmte Schlafmittel, … Durch manche Medikamente kann die Haut durch die Lichteinwirkung provoziert oder verschlimmert werden. Vor der Behandlung sollten intensive Sonnenbäder, damit meine ich auch das Solaium, vermieden werden. Da wir mit Hautärzten zusammenarbeiten, halten wir auch Rücksprache, wenn Unklarheiten bestehen.

Sind mögliche Nebenwirkungen zu erwarten?

Die Haut kann sich für einige Stunden wie nach einem Sonnenbrand anfühlen. Je nach Bedarf wird eine beruhigende Lotion oder reines Aloe Vera Gel aufgetragen, um eine maximale Versorgung der Haut mit viel Feuchtigkeit zu gewährleisten.

Text: Sabina Riegger · Bild: Felix Schmid

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close