Kurz berichtetLokales

Oktoberzeit ist Wiesnzeit

Trachten-Trends 2012

Füssen.   Der Sommer neigt sich langsam dem Ende entgegen und in Bayern beginnt die fünfte Jahreszeit. Millionen Besucher finden sich bis zum 7. Oktober auf der Theresienwiese in München ein, um für zwei Wochen zusammen das größte Volksfest der Welt zu feiern. Auch in diesem Jahr stellt sich wieder die Frage: Was ziehe ich nur an? Sind Dirndl und Lederhosen aus dem Vorjahr noch aktuell? Obwohl das Oktoberfest schon begonnen hat, möchten wir Ihnen ein paar Tipps mit auf den Weg geben, um als Allgäuer mit dem passenden Outfit glänzen zu können.

Besonders sommerfarbene Pastelltöne wie Minze, Flieder, Vanille, Himmelblau oder Rosé dominieren in diesem Jahr die Trachtenläden der Stadt. Sexy, aber nicht zu kurz sollte es sein. Knielange Dirndl, die die Weiblichkeit seiner Trägerin hervorrufen, liegen weiterhin voll im Trend. Dazu Bluse und Schürze, die der vollen gestalterischen Freiheit unterliegen. Neben der klassischen weißen Baumwoll-Bluse sind Spitzen- und farbige Blusen immer gern gesehen und dürfen nicht fehlen. Mit Pailletten und Stickereien verzierte Schürzen geben dem Wiesn-Outfit den letzten Schliff.

Wem das zu gewagt ist, den hindert nichts daran, traditionelle, etwas längere Tracht zu tragen. Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele verschiedene und einzigartige Dirndl wie bei uns in Bayern. Auch  im Allgäu sieht man immer wieder Festumzüge der Schützen- und
Musikvereine, die ihre farbenfrohen, meist auch in etwas kräftigeren, dunklen Tönen wie Moosgrün und Weinrot, gehaltenen Dirndl und
Lederhosen präsentieren. Kombiniert mit edlen Blusen und modernen
Accessoires lässt sich daraus ein angesagtes Wiesn-Outfit zaubern – auch ohne großen Aufwand. Für den kleinen Geldbeutel also die passende Lösung, die historischen
Gewänder funktional und dem Anlass entsprechend aufzuwerten.

Männermode

Bei den Herren der Schöpfung ist das schon etwas unkomplizierter. Die Wahl der richtigen Lederhose, ob kurz oder lang, mit Bundschnürung oder ohne, bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Auch die Damenwelt greift immer mehr auf kurze Lederhosen in Kombination mit frechen Blusen und hohen Schuhen zurück. Wer es etwas wärmer um die Wadln möchte, sollte lieber zu einem längeren Modell oder auf sogenannte „Loferl“, auch  Wadenwärmer genannt, zurückgreifen. Denn der Herbst ist nicht unbedingt für strahlenden Sonnenschein bei 30 Grad bekannt. Haferlschuhe sind dabei natürlich ein Muss. Das passende Karohemd darf auch nicht fehlen. Ob blau oder rot, grün oder rosa, klein- oder großkariert ist jedem selbst überlassen. Nur von
einem sollte Mann die Finger lassen – Leinenhemden im Landhausstil eignen sich eher für den Transport von Kaffeewaren, aber haben als Wiesn-Outfit längst ausgedient.

Passende Accessoires bleiben ein Muss

Ob Brezl- oder Herzketten, Filzhandtäschchen und Edelweißarmbänder, Trachtenhüte oder Halstücher – jeder braucht sie. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.  Zum perfekten Wiesn-Outfit gehören neben einer farblich passenden Strickjacke für den Abend auch die passenden Schuhe. Frauen sollten vorzugsweise High Heels tragen. Wem das zu unbequem ist darf auch gerne auf Ballerinas zurückgreifen.
Nichts ist undenkbar, denn das Outfit ist so oder so spätestens nach der dritten Maß zweitrangig.

Text: Lisa Buchmüller
Bilder: Sedlmeier Tracht

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024