Auto

Nach dem Urlaub ein „Wellness-Tag“ fürs Auto

Für die Meisten von uns ist der Urlaub schon wieder vorüber, und das Auto auf dem Weg zur Arbeit im täglichen Einsatz. Nicht vergessen werden sollte, das Fahrzeug jetzt gründlich zu reinigen und zu entrümpeln, ihm also sozusagen einen „Wellness-Tag“ zu gönnen, rät die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung. Auf diese Weise lasse sich bares Geld sparen.

Ballast kostet Sprit

Wer nach dem Urlaub noch eine überflüssige Zuladung von 100 Kilogramm mit dem Auto spazieren fährt, verbraucht rund 0,4 Liter mehr Kraftstoff pro 100 Kilometer. Dabei zählt jedes Gramm: Am Strand gesammelte Steine oder Muscheln der Kinder, Luftmatratzen oder die Campingausrüstung gehören nach dem Urlaub nicht mehr ins Auto. Auch der Dachgepäckträger sollte schnellstmöglich wieder abgeschraubt werden, raten die Experten. Er sorgt für einen höheren Luftwiderstand und damit für einen höheren Verbrauch. Sind alle überflüssigen Utensilien entfernt, sollte eine Fahrt zur nächsten Waschanlage auf dem Programm stehen. Auch eine Unterbodenwäsche sollte man dem Auto gönnen und dabei die Radkästen einmal richtig ausspritzen. Wer am Meer war, kann so Sand- und Salzreste entfernen, die sich in den Fugen festgesetzt haben. Durch den hohen Salzanteil im Sand könnte sich sonst langfristig Rost bilden.

Schönheitsfehler beseitigen

Ist das Fahrzeug sauber, sollten kleinere Steinschlagschäden ausgebessert werden. Eine Lackversiegelung schützt schon vor dem nasskalten Herbst. Auch die Scheinwerfergläser sollten auf Beschädigungen hin untersucht werden. Nach einer gründlichen Scheibenreinigung von innen und außen ist das Glas auf Steinschlag zu kontrollieren. Bei dieser Gelegenheit checken Sie auch gleich die Wischblätter auf Risse.
Der Innenraum gehört einmal komplett ausgesaugt und gereinigt. Auch Staub und Sand in den Ansaugöffnungen der Innenraumbelüftung müssen entfernt werden. Eventuell ist es sinnvoll, einen neuen Filter einzusetzen.

Kontrollieren Sie alle Füllstände von Kühl- und Wischwasser sowie Motoröl und füllen Sie gegebenenfalls nach. Testen Sie Stoßdämpfer und Bremsen. Durch die hohe Belastung im Urlaub könnten hier Schäden entstanden sein.

War das Fahrzeug im Urlaub voll beladen, wurde sicherlich die Scheinwerfereinstellung geändert. Dies gilt es wieder zu korrigieren. Auch der Reifendruck (inklusive Ersatzrad!) muss kontrolliert und die Profiltiefe gemessen werden. Bei weniger als vier Millimeter Profiltiefe oder bei Reifen, die älter als sechs Jahre sind, sollten Sie für Ersatz sorgen.

(Auto-Reporter.NET/br)

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close