Essen & TrinkenLeben

Das Tiroler Wirtshaus lebe hoch

Reutte.    Das grüne Schild der „Tiroler Wirtshauskultur“ weist bei rund 125 Betrieben im ganzen Land auf eine ganz besondere Note und Qualität hin. Vor 20 Jahren wurde der gleichnamige Verein gegründet, um den Mitgliedsbetrieben eine gemeinsame Dachmarke zu geben und die heimische, bodenständige Küche wiederzubeleben und weiterzuentwickeln.

Vor 20 Jahren erlebte der Trend hin zur internationalen Küche – vom China-Restaurant bis zur Pizzeria, aber auch in der Gastronomie im Allgemeinen – einen Höhepunkt. Vom traditionellen Tiroler Wirtshaus und seiner bodenständigen Küche wollten damals viele nichts mehr wissen.

Aus dem gemeinsamen Leidensdruck vieler Wirtsfamilien wie auch Kennern und Liebhabern der Tiroler Küche heraus wurde unter Federführung der Tirol Werbung und des damaligen LH Wendelin Weingartner die „Tiroler Wirtshauskultur“ gegründet. Die Ziele waren klar: eine qualitativ hochstehende regionale Küche, ein bodenständiges Ambiente, engagierte Wirtsleute und eine authentische Atmosphäre. Sprich, die Stärken in den Vordergrund zu rücken, um dem Tiroler Wirtshaus und dem unverwechselbaren heimischen Kulinarium wieder Zukunft zu geben.

Klare Kriterien als „roter Faden“ für die Mitgliedsbetriebe

Beim eher verhaltenen Start ging es zunächst darum, möglichst viele Traditionsbetriebe ins Boot zu holen. Doch rasch wurden zielführende und für den Gast auch greifbare Qualitätsrichtlinien erstellt. Bis zum heutigen Tag werden diese den Bedürfnissen der Gäste und den jeweils aktuellen Erfordernissen der Gastronomie angepasst. Im Laufe der vergangenen 20 Jahre hat sich das grüne Wirtshausschild mit dem Schriftzug „Tiroler Wirtshaus“ als Marke etabliert, die den Gast eine gepflegte, gehobene Gastlichkeit in bodenständigem, authentischem Tiroler Ambiente erwarten lässt. Wer mit dem grünen Schild ausgezeichnet werden will, muss sich jährlich von einem Fachmann in Pfannen, Töpfe und Stuben schauen lassen, um die Einhaltung der Kriterien zu garantieren.

Bekenntnis zur Regionalität und Saisonalität

Nach 20 Jahren hat sich die Idee nachhaltig durchgesetzt und war Vorbild für viele andere Initiativen, auch außerhalb Tirols. Abgesehen vom Wert eines Wirtshauses für das Dorfleben und die Pflege heimischer Tradition, ist die unvergleichliche Kulinarik ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Urlaubsdestination Tirol. Regionalität und Saisonalität sind gefragter denn je, und kompromisslose Orientierung an Qualität sowie Originalität gewährleisten, dass der eingeschlagene Weg auch in den nächsten 20 Jahren erfolgreich sein wird.

Text · Bild: Foto TWHK

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"