Kurz berichtetLokales

Seit vier Wochen ist Roboter-Robbe im Seniorenheim St. Michael

Robbe „Anna“ erobert die Herzen

Füssen.     Gerade mal seit vier Wochen ist die Robbe „Anna“ im Seniorenheim St. Michael zuhause und hat schon die Herzen so manchen Heimbewohners wie im Sturm erobert. Die Roboter-Robbe mit ihrem hochtechnisierten Innenleben reagiert auf Stimmen und Berührungen, öffnet die Augen und hebt den Kopf und gibt Töne von sich. Sie wird zur Betreuung und Pflege Demenzkranker eingesetzt, der Kontakt mit ihr regt Gehirnregionen an, die für Sprache und Emotionen zuständig sind.
Mit ihrer Hilfe gelingt es Kommunikation mit und zwischen sonst eher verschlossenen Bewohnern aufzubauen, wie die beiden  extra ausgebildeten Betreuerinnen Dagmar Heinritz und Sonja Demmler mit großer Freude bestätigen. Für Beschaffung und Ausbildung waren über 6.000 Euro nötig.  Für die nicht gerade billige Anschaffung sprangen Sponsoren in die Bresche, das  BRK bedankt sich deshalb besonders bei folgenden großzügigen Spendern: Sparkasse Allgäu, VR-Bank Kaufbeuren Ostallgäu, MPE Garry, der Kleiderkiste Füssen, Herrn Dr. Rau, Frau Christa Johannknecht, Frau Dr. Müller, Ulli Pickel und Dr. Paul Wengert. Bei der offiziellen Vorstellung der Robbe „Anna“ kam der Wunsch nach Patenschaften zum Ausdruck, um auch die laufenden Kosten künftig bestreiten zu können, denn die Akkus halten z.B. maximal ein Jahr.

Förderer können gerne mit dem BRK, Herkomerstrasse 10, Telefon 08362/100 Kontakt aufnehmen.

Text: Mannfred Sailer

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"