Kurz berichtetLokales

Schloss Hopferau wieder einen Schritt weiter

Ein modernes Zusammenspiel in antiquarischen Räumen

Hopferau.    Das Schloss zu Hopferau ist ein Schmuckstück. Dank seinem Besitzer, dem Unternehmen BERA GmbH, steht das Kastell in einem hervorragendem Zustand da. Viel Geld hat die Gesellschaft mit Geschäftsführer Bernd H. Rath,  seit dem Kauf des Schlosses investiert, zuletzt in den Umbau.

Seit dem 14. Februar zeigt sich das Kleinod nun in einem ganz besonderen Glanz. Hier hat der Architekt Thomas Barbist gemeinsam mit seinem Auftraggeber gute Arbeit geleistet: Er hat moderne Elemente stilvoll in die antiquarische Umgebung einfließen lassen. Waren früher die Zimmer puristisch eingerichtet, sind sie nun eher romantisch verspielt. Gerade im Eingangsbereich des Schlosses ist die Symbiose zwischen alt und neu deutlich sichtbar.

Der Kachelofen mit seinen grünen Fliesen und der ovale, fast futuristisch anmutende Tisch mit seiner glänzenden, schwarzen Oberfläche, dazwischen die schöne historische Tür des Schlosses. Die Wand ist in Goldbronze gehalten, es wirkt metallisch. „Es ist ein besonderes Verfahren, das unser Schreiner verwendet hat. Alle Einbauten sind aus Holz“, erklärt Hoteldirektor Georg Kirchgäßner.

Genuss für Gaumen und Augen

Ein Wow-Effekt ist das Restaurant. Auch hier war der Stil früher puristisch gehalten. Jetzt zeigt sich das Restaurant märchenhaft schön. Gold und Bronze sind auch hier die dominierenden Farben, die den Raum warm erscheinen lassen. Die dezente Beleuchtung unterstreicht die Atmosphäre des Raumes, während die zwei großen Spiegel ihn optisch größer wirken lassen. Es scheint, als ob die Tischreihe unendlich lang ist. Die gepolsterte lange Sitzbank, natürlich in Chesterfield Optik gehalten, versprüht Eleganz pur. Hier sollte man sich Zeit zum Genießen nehmen, denn der Raum selbst ist einfach nur angenehm schön.

„Des Hauses Frieden sei uns stets beschieden.“ So steht es in den gut erhaltenen und restaurierten Balken in einem der Gästezimmer. Die Farben in den Zimmern sind außergewöhnlich und edel. Die Stuckdecken wurden bereits 1999 restauriert, darunter moderne Betten mit Wandverkleidungen in Olivgrün, Gold, Silber oder Kupfer. Auch hier hat man auf das harmonische Zusammenspiel geachtet, das sich bis ins Bad durchzieht.

Modernes Tagungszentrum und Hotel

Schloss zu Hopferau ist bekannt wegen seiner wunderbaren Lage inmitten einer idyllischen Landschaft im Allgäu,  und viele sind überzeugt,  das Schloss sei ein Kraftplatz zum Energie auftanken und zur Ruhe kommen. „Neben den gut besuchten kulturellen Veranstaltungen kommen am Wochenende viele Paare hierher, um sich in dem alten, gediegenen Standesamt des über 500 Jahre alten Schlosses trauen zu lassen“, erzählt Marketingassistent Christian Buchwald.
Doch nicht nur Hochzeitspaare finden den Weg nach Hopferau, sondern auch viele Unternehmen, die hier ihre Tagungen und Seminare abhalten. Das moderne Tagungszentrum bezieht  seine Einzigartigkeit aus der Atmosphäre seiner Geschichte und der modernsten Seminarausstattung Deutschlands.

Zu Gast bei Freunden

Das Schloss zu Hopferau ist wieder einen Schritt weiter. Durch seine hervorragende Küche und die schönen Lage ist das Schloss ein beliebter Treffpunkt für Feinschmecker und Genießer. Aber auch Freunde der Kultur treffen sich regelmäßig an den Veranstaltungen, die von klassischer Musik bis hin zum Musical reichen. An der Burgbar kann man den Abend schön ausklingen lassen. Man darf gespannt sein, auf die Zukunft des Hauses.

 

Text · Bilder: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!