Kurz berichtetLokales

Andreas Hüller heißt der neue Geschäftsführer der Kath.-Evang. Sozialstation in Füssen

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung“

Füssen.     Seit 1. November hat die Kath.-Evang. Sozialstation in Füssen mit Andreas Hüller einen neuen Geschäftsführer. Nach sieben Jahren löst er Andrea Mahler ab, die weiterhin in der Sozialstation tätig ist. Die langjährige Verwaltungsfachkraft Anja Schmid übernahm im Januar diesen Jahres die Aufgaben der stellvertretenden Geschäftsführung, sie steht Andreas Hüller mit Rat und Tat zur Seite.

„Wir hatten viele Bewerber. Die Entscheidung fiel durch den Aufsichtsrat auf den gebürtigen Kaufbeurer Andreas Hüller. Überzeugt hat er uns mit seiner umfassenden Ausbildung im Bereich der Pflege, seinen Zusatz-Qualifikationen im Verwaltungs- und Managementbereich und natürlich auch durch seine Persönlichkeit“, so die bisherige Geschäftsführerin Andrea Mahler. Sein Handwerk hat Andreas Hüller nämlich von der Pike auf gelernt. Nach seiner Ausbildung zum Krankenpfleger war er einige Jahre in der Ambulanz und im OP-Bereich der Klinik in Marktoberdorf beschäftigt, bis er als OP-Fachpfleger ins Klinikum der Ludwigs-Maximilian-Universität in München wechselte. Die letzten 15 Jahre war der 45-Jährige als Pflegemanager in einer Fachklinik für Venenerkrankungen in München angestellt. Zum ersten November übernahm er jetzt die Geschäftsführung der Kath.-Evang. Sozialstation in Füssen.

„Das Engagement und die Motivation der Mitarbeiter hat mich von Anfang an beeindruckt“

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung und vor allem auf die Arbeit mit meinen Kollegen hier in Füssen. Das Engagement und die Motivation, die ich hier von jedem einzelnen Mitarbeiter wahrnehmen kann, beeindruckte mich von Anfang an. Mit einem solchen Team können wir vieles schaffen“, so Andreas Hüller. Auch die bisherige Geschäftsführerin Andrea Mahler freut sich auf ihr neues Aufgabengebiet. „Mit dem Neubauprojekt möchten wir das Spektrum der Sozialstation nochmals erweitern und so eine weitere Möglichkeit schaffen, Senioren in Füssen und Umgebung noch besser und umfassender zu betreuen.“
Text: Martina Knöpfler · Bild: Sabina Riegger

Verwandte Artikel

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Nacht der Musik 2024