LokalesWirtschaft

50 Jahre Nahgalerie Kellner

Füssen.    Wer in Füssen das richtige Handwerkszeug und die passenden Utensilien zum Nähen sucht, der ist in der Nähgalerie in der Brunnengasse an der richtigen Adresse. Von der Nadel bis hin zum ausgefallenen italienischen Stoff findet man in dem kleinen, aber feinen Geschäft alles, was das „Näherherz“ begehrt. Dieses Jahr feiert das Fachgeschäft im Herzen der Füssener Altstadt bereits sein 50-jähriges Bestehen. Ein Jubiläum, über das sich die ganze Familie freut.

„Die Nähgalerie“, bis vor sechs Jahren noch unter dem Namen „Kellner Mode“ bekannt, ist ein richtiger Familienbetrieb. Paula und Franz Kellner eröffneten das Geschäft im Jahre 1960. 30 Jahre später übernahm Tochter Dagmar den elterlichen Betrieb und übergab ihn 2004 an ihre jüngere Schwester Eva Holzmann. Für sie ist das Geschäft „wie ein zweites Zuhause“. Schon als kleines Kind entdeckte sie ihre Leidenschaft fürs Nähen. „Ich bin in unserem Laden aufgewachsen und das Nähen hat mich seit ich denken kann begleitet“, erklärt die Inhaberin. Kein Wunder, dass diese Handarbeit dann auch zu ihrer großen Leidenschaft geworden ist. Als sie das Geschäft vor mehr als sechs Jahren übernommen hat, war es ihr deswegen auch wichtig, das Sortiment noch mehr auf das Nähzubehör zu konzentrieren.

Breites Sortiment

Heute gibt es in der Nähgalerie deswegen fast nichts, was Eva Holzmann nicht hat. Ganz gleich, ob man ausgefallene oder witzige Utensilien für das nächste Faschingskostüm, edel gewirkte Stoffe für das selbstgenähte Dirndl oder Material für andere selbstgemachte Unikate sucht. Für jeden Bedarf den richtigen Stoff. Das ist das Motto der Nähgalerie. „Und was wir nicht haben, besorgen wir“, erklären Eva Holzmann und ihre Mutter Paula, die immer noch gerne im Laden mithilft. Auch Schnittmuster und die benötigten Kurzwaren wie Knöpfe, Zwirne, Schnallen, Nadeln, Borten, Bänder, Aufnäher, Reißverschlüsse und vieles mehr gehören selbstverständlich zur breiten Auswahl des Fachgeschäfts. Die Beratung der Fachfrauen ist gratis inbegriffen. Denn es gibt eigentlich kein „Problem“, zu dem die beiden keine Lösung wissen. 
Eine Tatsache, die die Kunden zu schätzen wissen. „Stoffgeschäfte sind rar geworden und eine so große Auswahl wie hier findet man selten“, so eine Kundin. Ein Angebot, das nicht nur die heimischen Kunden überzeugt. Bis von Augsburg und München kommen sie in die Lechstadt

Gefragte Nähkurse

Doch was nützt das beste Handwerkszeug, wenn man das Handwerk selbst nicht beherrscht. Auch hier kann Eva Holzmann Abhilfe schaffen. Zusammen mit ihrer Schwester Dagmar bietet sie über die Volkshochschule Füssen Nähkurse an, in denen man lernt, mit der Maschine und den entsprechenden Schnittmustern umzugehen. Ganz besonders freut sich Eva Holzmann dann, wenn „Schülerinnen“ oder Kunden ihr ein Foto ihrer Eigenkreationen schicken. Gerahmt hängt sie diese dann an ihre „goldene Wand“. „Das ist für mich nicht nur eine schöne Dekoration, sondern auch eine nette Erinnerung, die ich gerne meinen Kunden zeige“.

Souvenirs, Souvenirs

Neben Nähzubehör gibt es in der Nähgalerie auch kleine Souvenirs zu kaufen, für die Eva Holzmann in ihrem gemütlichen Geschäft eine kleine Ecke eingerichtet hat.

Text: msc · Bilder: oh, msc

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!