LokalesWirtschaft

Eine Card mit Erlebniswert

Pfronten.    „Die KönigsCard ist die neue All-Inclusive Karte, die grenzenloses Urlaubsvergnügen und königliche Erlebnisse Jessy Arlt, stellvertretende Tourismusdirektorin und Marketingleiterin.bringt“, so heißt es auf der Internetseite der Stadt Füssen. Auch andere Gemeinden und Regionen werben damit wie Garmisch, Oberammergau und auch das Außerfern. Über 180 verschiedene Angebote können von den Gästen genutzt werden und das kostenlos, wie Jessy Arlt, Pfrontens stellvertretende Tourismusdirektorin und Marketingleiterin sagt.

Pfronten steht an erster Stelle, was die KönigsCard anbetrifft. 24 Betriebe finden dieses All-inclusiv Angebot für ihre Gäste sehr gut. „Wir haben in Pfronten 4.887 Betten. Fast sieben Prozent davon belegen Betriebe, die eine KönigsCard anbieten. Die Tendenz ist steigend“, so Jessy Arlt. Leider, so die Marketingfachfrau, stehen viele Betriebe diesem neuen Konzept skeptisch gegenüber. „Sie brauchen Zeit und die muss man ihnen auch lassen“, zeigt sie Verständnis. Betreiber von touristischen und gastronomischen Betrieben sehen die Problematik darin, wie sie Kosten, die die KönigsCard mit sich bringt, umsetzen sollen. Denn pro Person kostet die KönigsCard 3,90 Euro pro Tag. „Im ersten Augenblick mag sich das viel anhören, aber wenn man die Leistungen darin sieht, ist es alle Mal refinanziert. Die Gäste haben die Möglichkeit, ihre Erlebnisse ganz nach Wunsch und Zeitbudget zusammen zu stellen. Ob  Bergbahn, Schifffahrt oder Bad, jeder der drei Bereiche kann einmal täglich gratis genutzt werden“, argumentiert Jessy Arlt. KönigsCard-Betriebe stimmen der Touristikfrau zu. „Unsere Gäste sind zufriedener und vor allem viel aktiver“, so die Aussagen. Tatsächlich bietet die KönigsCard bei schlechtem Wetter mehr Alternativen.

„Die Gäste die ins Allgäu kommen sind sehr mobil. Sie nehmen sehr gerne Freizeitangebote aus der ganzen Region an und das im Umkreis von 30 bis 50 Kilometer. Sie wollen viel sehen und erleben und mit der KönigsCard ist das möglich“, weiß Jessy Arlt. Eine Argumentation, die für die KönigsCard-Betriebe bislang von Vorteil war. Ab dem 1. Dezember bietet die Ammergauer Alpen GmbH für alle KönigsCard-Gäste in Zusammenarbeit mit dem Regionalverkehr Oberbayern eine kostenlose Busbeförderung im Ort und in der Region an.

Winter-Leistungen

Damit die Gäste auch im Winter Alternativen zu ihrem eigenen Freizeitprogramm haben, werden gerade Winter-Leistungen zusammen gestellt. Langlaufkurse, Schneeschuhwanderungen, Technikkurse und ähnliches sollen den Gästen angeboten werden.

Mehr Informationen über die KönigsCard und den Erlebnisführer gibt es auch im Internet.
www.koenigscard.com

Text: rie · Bilder: rie, oh

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"