Kurz berichtetLokales

Effizient und kostensparend heizen mit Kaminöfen

KaminofenDie Obi-Fachleute helfen gerne bei der richtigen Auswahl

 

Laut dem bundesweiten Heizspiegel, herausgegeben am 1. Oktober 2009, musste jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr durchschnittlich 17 Prozent mehr für das Heizen einer Wohnung ausgeben als im Jahr zuvor. Tendenz steigend. Grund genug, sich Gedanken über mögliche Sparmaßnahmen zu machen. Denn gerade jetzt in der kalten Jahreszeit läuft die Heizung auf Hochtouren. Natürlich kann man sich einfach einen dicken Pullover anziehen, um zuhause nicht zu frieren. Wer allerdings die angenehmere Lösung bevorzugt, versucht seine Heizkosten durch die Wahl einer kostensparenden Heiz-Möglichkeit zu senken. Kaminöfen bieten hier eine sehr gute Alternative.
Was gibt es bei schlechtem Wetter und kalten Temparaturen Schöneres als ein prasselndes Kaminfeuer? Um so etwas zu genießen, muss man aber nicht zwangsläufig über einen Kachelofen verfügen. Kaminöfen heißt die Lösung, mit der man sich ganz einfach die kalte Jahreszeit verschönern kann. Wer sich beispielsweise für einen Ofen mit gläserner Feuerraumtür entscheidet, kann so nicht nur von der gemütlichen Wärme, sondern auch durch die sichtbare Flamme von einer ganz besonderen Atmosphäre profitieren. Trotzdem sind Kaminöfen aber nicht nur dekorativ. Vielmehr helfen sie enorm Heizkosten zu sparen. Nicht selten sind Brennstoffe wie Kamin- oder Feuerholz nämlich viel preiswerter als Erdgas oder Heizöl.
Ein Kaminofen lässt sich aber nicht nur mit dem Brennstoff Holz befeuern. Bei den heutzutage angebotenen Modellen kommen neben Kamin- beziehungsweise Feuerholz aus Buche, Eiche, Birke und Nadelholz, auch alternative Brennstoffe wie Pellets zum Einsatz. Auch Braunkohle in Form von Briketts kann als Brennstoff verwendet werden. Natürlich gibt es einen Preisunterschied zwischen den einzelnen Brennstoffen, der bei der Auswahl eines Kaminofens berücksichtigt werden sollte.

Die richtige Wahl treffen

Bei der Entscheidung für einen Kaminofen müssen neben dem zu verwendenden Brennstoff allerdings noch weitere Kriterien beachtet werden. Wer hier einen Fehler macht, dem vergeht schnell der Spaß an dieser schönen Heizmöglichkeit. „Wichtig ist, dass man, bevor man sich für einen Kaminofen entscheidet, mit dem Kaminkehrer spricht, denn der weiß genau darüber Bescheid, was angeschlossen werden kann beziehungsweise darf, und was nicht“, weiß Markus Dischler, Bereichsleiter für Kaminöfen, Sanitär und Technik bei Obi. So benötigen manche Kaminöfen beispielsweise eine externe Frischluftzufuhr oder einen eigenen Schornstein und können nicht an mehrfach belegte Schornsteine angeschlossen werden. Deswegen sollte man sich unbedingt vorher bei den richtigen Stellen erkundigen, um keine bösen Überraschungen  zu erleben. Wer sich beraten lassen möchte, ist bei Fachmann Markus Dischler vom Obi-Baumarkt in Füssen in den besten Händen. In einem persönlichen Gespräch berücksichtigt er nicht nur die geschmacklichen Vorstellungen, sondern auch die technischen Gegebenheiten in Ihrem Zuhause. „Wichtig bei der Auswahl ist, dass man die Größe der Räumlichkeiten berücksichtigt, in die der Kaminofen eingebaut werden soll. Je nach Größe kann dann der richtige Ofen ausgewählt werden“, so Markus Dischler. Auch das individuelle Heizverhalten und die Erwartungen an die Leistung des Ofens stehen in diesem Beratungsgespräch im Mittelpunkt. „Wer schnell eine bestimmte Temperatur erreichen möchte, trifft beispielsweise mit einem Werkstattofen die richtige Wahl. Wird hingegen Wert auf Wärmespeicherung gelegt, so dass auch am nächsten Morgen noch eine gewisse Restwärme vorhanden ist, sollte man sich entweder für einen Dauerbrandofen oder einen Specksteinofen entscheiden“, erklärt der Fachmann. Gerade Specksteinöfen sind hierfür besonders geeignet. Zwar benötigt dieser Ofen mehr Zeit, um die gewünschte Raumtemperatur zu erzeugen, speichert diese aber auch noch lange Zeit, nachdem das Heizen eingestellt wurde. Hier gibt es viele Möglichkeiten, die Markus Dischler seinen Kunden gerne aufzeigt. Die Auswahl ist groß. Vom Specksteinofen über Dauerbrand- und Werkstattöfen bis hin zum Öl- oder Elektroofen reicht das große Sortiment des Heimwerkermarktes. Selbstverständlich immer in verschiedenen Ausführungen und Modellen.

Anschluss-Service für fachmännischen Einbau

Wenn man sich dann für den richtigen Kaminofen entschieden hat, geht es an den Einbau in den eigenen vier Wänden. Zuerst muss natürlich die Aufstellfläche bestimmt werden, wobei darauf geachtet werden muss, dass der Untergrund unbrennbar ist. Hier bietet Obi mit entsprechenden Bodenplatten aus Glas oder Metall die richtige Lösung. Ist auch das geregelt, steht der Installation nichts mehr im Wege. Wer möchte, kann den Einbau selbstverständlich selbst durchführen. Die entsprechenden Einbauhilfen  können bei Obi problemlos gemietet werden. Wer sich das allerdings nicht zutraut, kann natürlich auch den Anschluss-Service in Anspruch nehmen, den Obi jedem Kunden anbietet.
Nach dem erfolgreichen Einbau muss nur noch die vorgeschriebene Abnahme durch den zuständigen Bezirksschornsteinfeger erledigt werden. Dann kann nach Belieben eingeheizt und die ganz besondere Wärme genossen werden. Zubehör wie Funkenschutz, Ofenbesteck, Brennholz-Aufbewahrungen und so weiter bekommen Sie natürlich bei Ihrem Obi-Baumarkt.

Null-Prozent Finanzierung

Wer sich für einen Kaminofen interessiert, kann übrigens auch die Null Prozent Finanzierung in Anspruch nehmen, die beim Obi-Baumarkt schon ab einem Einkaufswert von 199 Euro möglich ist.  Wer sich über diese Option informieren möchte, ist bei Markus Dischler absolut richtig. Er berät Sie gerne und selbstverständlich unverbindlich!

OBI-Baumarkt
Moosangerweg 22
87629 Füssen
Telefon: 08362/91550
www.obi.de

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!