LebenSport & Freizeit

Ritter Rüdiger trifft die Gailtalerin

Ritter RüdigerRitter Rüdiger, die liebenswert-tollpatschige Figur von Bluatschink Toni Knittel hat bereits tausende Kinder- und Erwachsenenherzen erobert. Beim Außerferner Musicalsommer 2009 macht sich der Held unter dem Titel „In der Sternengrotte“ beim zweiten Teil wieder auf, neue und spannende Abenteuer zu erleben. Der zweite Höhepunkt startet mit der Premiere am Freitag, 21. August. „Auffi auf den Berg – Der Watzmann ruft!“. Das Kultstück noch pointierter, noch witziger mit Toni Knittel als Bauer und Zabine, bekannt von Hubert von Goisern, in den Hauptrollen.Ritter Rüdiger, Esel Zacharias und der Drache Feuermaul kehren in die Ehrenberg Arena zurück. Ist der böse Zauberer Nebukator immer noch nicht besiegt? Dieses Geheimnis lüftet Bluatschink Toni Knittel im neuen Rüdiger-Musical „In der Sternengrotte“. Am Freitag, 17. Juli ist Premiere. Der ewige Kampf zwischen Gut und Böse findet seine Fortsetzung. Spannender, liebenswerter, unterhaltsamer als je zuvor. Gespickt mit zahlreichen Ohrwürmern, die lange schon die Kinderherzen erfreuen.

Eines verrät Toni Knittel vorab: Es tauchen ganz neue Figuren und Charaktere rund um Ritter Rüdiger auf. Die Zwerge „Purzl und Furzl“ etwa werden die Herzen der Zuschauer erobern. Ebenfalls neu gesellt sich der Prinz von Bordeaux dazu: Petit Bertrand, der ´at natürlisch einen gewaltigen Akzent „zum Totlachen“. Dazu der Babydrache „Juchui“, der einfach zum Verlieben ist. Ritter Rüdiger und seine Mitstreiter werden dieses Mal wagemutig in die finsteren Höhlen des Burghügels von Ehrenberg hinunter steigen und in der Sternengrotte seltsamen Vorgängen auf den Grund gehen. Der böse Zauberer Nebukator findet plötzlich mit Thordol, dem Zauberer des weißen Lichts, einen Gegenspieler. „Alles wird gut“, verspricht Toni Knittel neben vielen Überraschungen für dieses Event für die ganze Familie.

Regie führt Hubert Spiess: „Wir nehmen die großen und kleinen Zuschauer mit auf die Reise durch die Welt der Phantasie.“  Das Erfolgsgeheimnis erklärt Bluatschink Toni Knittel so:  „Spannende Geschichten und beste Unterhaltung, die Kinder ebenso begeistern wie Erwachsene – ein Erlebnis eben für Jung und Alt.“
Das Lechtal und die Burg Ehrenberg sind dabei der schillernde Hintergrund. Das Mittelalter bietet reichlich viel Stoff für gute Geschichten rund um Ritter Rüdiger. Toni Knittel: „Das alles lässt sich auch mit  Kostümen, Liedern und Instrumenten bestens darstellen. Die Sagen sind zeitlos und lassen sich in vielen Facetten mit unserer heutigen Zeit gut verbinden. Archetypen wie Ritter begeistern Kinder seit jeher. Zauberer und Drachen beflügeln immer schon die Phantasie. Das ist oft auch bei Erwachsenen so, die sich gerne in ihre Kindheit zurück versetzen lassen.“  So wird die Burg Ehrenberg mit dem Ritter Rüdiger-Musical „In der Sternengrotte“ zur Erlebniswelt für die ganze Familie.
Dafür wird im neuen Ritter Rüdiger-Musical auch mit großem technischen Aufwand gearbeitet. Toni Knittel: „Wir schöpfen aus dem Vollen.“  Erlesen ist das Ensemble. Toni Knittel selbst steht als Minnesänger Schwarzl auf der Musical-Bühne. Den Ritter Rüdiger mimt wieder Martin Strele, Fredie Fritz ist der Burgherr, Madeleine Knittel das Burgfräulein Isabella. Den Esel Zacharias und den „guten Zauberer“ Thordol spielt Günter Lieder, als die neuen Zwerge Purzl und Furzl bezaubern Aaron und Jonas Knittel. Für die Rolle des Prinzen Bertrand konnte der Wiener Musicalprofi Jürgen Kapaun gewonnen werden. Bernhard „James“ Lang darf als böser Zauberer Nebukator auf Ehrenberg wieder für Schrecken sorgen.

Auffi auf den Berg – der Watzmann ruft!
So war der Watzmann noch nie zu sehen. Ungezählte Fans hat das Kultstück von Ambros/Tauchen/Prokopetz schon begeistert. Als perfekt angelegte Persiflage auf das volkstümliche Genre. „Wir schürfen tiefer“, sagt Toni Knittel, der den Bauern spielt, über seine Version des Stücks. Denn das Leben habe keine sanften Übergänge. Lust und Drama am Berg liegen eng beieinander. Das arbeite der Lechtaler Watzmann heraus, so „dass es den eingefleischten Watzmann-Fans die Gänsehaut aufzieht“, sagt der Ur-Großneffe der Geierwally.

Doch keine Sorge für alle Fans und die es werden wollen. Die bekannten Original-Watzmann Klassiker wie „Auffi oder nit auffi?“ oder „Löffel Hollareiduliö“ werden nicht fehlen. Und zum Lachen und Schenkelklopfen wird es dennoch viel geben, wenn Bluatschink Toni Knittel als unerbittlicher Vater sagen wird: „Weil i bin da Bauer. Und i sog, was gschiecht, do am Hof. Und i sog: Du geahst nit!“ Doch der Bua, gespielt von Bernhard Wolf, wird auch dieses Mal der legendären Gailtalerin nicht widerstehen können. Die Fans dürfen sich auf Dancingstar Zabine, bekannt von Hubert von Goisern, als Idealbesetzung auf der Watzmann-Bühne freuen.

Weitere Informationen und Aufführungstermine im Internet unter www.ritter-ruediger.at

Kartenvorverkauf bei allen Tiroler Raiffeisenbanken sowie allen Geschäftsstellen der Tiroler Versicherung und Allgäuer Zeitung. Tickethotline: 0043 (0) 676/5754 650.

Text/Bilder: pm

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close