LebenSport & Freizeit

Was wäre der FCF ohne Erika Henne?

Er stand im Tor – und sie dahinter. Erika und Ernst Henne entsprachen damals in ihrer Regensburger Zeit dem gewohnten Bild auf Sportplätzen. Männer spielen Fußball und ihre Bräute oder Ehefrauen schauen mehr oder weniger begeistert zu.

Mit den Lebensjahren – Erika und Ernst haben ihren 70. Geburtstag mittlerweile gefeiert – hielt das in Füssen heimisch gewordene und hier sofort Sympathie gewinnende Pärchen an der üblichen Rollenverteilung allerdings nicht mehr fest. Ernst, der bei der Bundeswehr als Offizier beschäftigt war, hat Tor und Strafraum verlassen. Er radelt gern durchs schöne Allgäu. „Seine Erika“ wurde zur Vorsitzenden des FCF gewählt. Sie meisterte ihre Aufgaben drei Jahre lang glänzend, wie Nachfolger Herbert Hiemer und selbstverständlich auch die anderen Vorstandsmitglieder bestätigen. Es war 2008 auch kein Rücktritt von Erika Henne. Ihre Amtszeit als Vorsitzende lief aus und sie blieb ihrem FCF als Mitglied der leicht verjüngten Führungsmannschaft erhalten.

„Ich bin wieder ausschließlich für die Vereinskasse verantwortlich“, so die stets positiv gestimmte Team-Playerin. Auf ihre Worte hört die FCF-Familie.

Hier und privat bei den Hennes wird der Sport und dabei der Fußball seit Generationen groß geschrieben. „Es wäre schön, wenn wir in der Kreisliga Süd die gut  begonnene Saison 2008/2009 mit weiteren Erfolgen und schönen Spielen fortsetzen”, wünscht sich Erika Henne.

-bh-

Verwandte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dich auch interessieren

Close
Back to top button
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Close