Tipps & Highlights

Lesung mit Florian Herb und Magnus Lipp

Wenn ein waschechter Berliner auf einen original Allgäuer trifft…

Samstag, 11. März im Gesellenhaus Füssen, Eintritt 6 Euro, 20 Uhr, Kartenreservierungen unter 08362/940174.

„Es ist eher ein kabarettistischer Abend“, korrigieren die Protagonisten gleich. „Genauer geht es darum, wie man als Allgäuer die Dinge sieht und wie sie jemand sieht, der nicht aus dem Allgäu stammt.“ Es sind die typischen Gegensätze, mit denen sich Schriftsteller Florian Herb und Musiker Magnus Lipp beschäftigen. Ein Einheimischer trifft auf einen Zugereisten, der sich hier integrieren lassen will und dabei die regionalen Gegebenheiten erlernen und vor allem verstehen muss. Insgesamt ein unterhaltsamer Abend, der mit jeder Menge kritischen Untertönen und viel Musik gewürzt ist. Unter dem Titel „Allgäuer Außenansichten“ präsentieren die Beiden insgesamt vier verschiedene Texte, emotional, aufklärend und eindeutig. Dabei werden einige Fragen endlich beantwortet, etwa auch, warum ein Mensch nicht „mehr“ als ein Allgäuer werden kann. „Es geht um Heimat, um Integration und darum, wie ein Zugereister damit zurechtkommt, genauso geht es aber auch um das Selbstempfinden“, erklärt der Berliner Schriftsteller Florian Herb, der mit seiner Familie seit fünf Jahren im Allgäu lebt. „Einer der Texte ist ein persönlicher Dank dafür, dass man hier leben darf. Gleichzeitig ist es aber auch eine Erklärung, warum sich jemand dazu entscheidet, ein Allgäuer zu werden oder zu sein.“ Damit auch nichts schief gehen kann, hat sich Autor Florian Herb das Füssener Urgestein Magnus Lipp als musikalischen `Intergrationsbeauftragten´ an die Seite geholt. Der erfahrene Zitherspieler begleitet die Texte der Allgäuer Außenansichten mit seinen ganz eigenen Interpretationen.

Nächster Vorheriger
 16.03. Die Schöne und das Biest

Die hübsche Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem Vater in einem kleinen französischen Dorf. Als dieser im unheimlichen Schloss im nahegelegenen Wald in Gefangenschaft gerät, macht sie sich auf, ihn zu retten. Dabei wird sie selbst zur Gefangenen des Hausherrn (Dan Stevens), den sie zunächst nicht zu Gesicht bekommt. Als sie ihn erblickt, ist der Schreck umso größer: Er ist ein forsches Biest. Doch hinter der abschreckenden Fassade der Kreatur verbirgt sich ein sensibles Herz. Mit Feingefühl und Geduld lockt er Belle aus der Reserve und versucht, ihr den unfreiwilligen Aufenthalt auf seinem Schloss erträglich, ja sogar genüsslich zu machen. Denn wie sich herausstellen wird, verfolgt das Biest keine bösen Absichten, die man ihm im Dorf nachsagt, sondern…

23.03. LIFE

Schon immer beflügelte der Mars den Forscherdrang und zuweilen auch die Phantasie von Wissenschaftlern und Sci-Fi-Nerds gleichermaßen, was sich nicht nur auf der dunklen Seite des Mars‘ abspielen möge. So werden Erosionsspuren auf der Oberfläche des Roten Planeten als Zeugnisse von der früheren Wirkung von Wasser gedeutet. Und Wasser bedeutet in der Regel: Leben! Und so wird eine Crew von Astronauten von der Internationalen Raumstation aus losgesandt, um eine Proben-Sonde vom Mars zurückzuholen und mit ihr ein für allemal Gewissheit zu erlangen und alle Zweifel zu zerstreuen. Und tatsächlich finden sich nach erfolgreicher Rückkehr in den Proben Spuren von Intelligenz.

Nächster Vorheriger
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!