Menschen

Februar, 2017

  • 24 Februar

    „New Topas“ – Partyband mit langer Tradition

    Musik, die gute Laune macht Irgendwo hat sie jeder schon einmal auf einer Veranstaltung, Hochzeit oder Party in der Region erlebt oder zumindest mal ihren Namen gelesen oder gehört. Immerhin gibt es die Ostallgäuer Partyband „Topas“ nun schon seit über dreißig Jahren, wobei die Anzahl ihrer Auftritte mittlerweile irgendwo im vierstelligen Bereich liegen dürfte. Kennengelernt haben sich die gelernten Schlosser …

  • 24 Februar

    Die Protokollschreiberin

    Maria Achatz Sie reden, gestikulieren, sind manchmal ruhig und manchmal übertrieben laut. Je nachdem, um welches Thema es geht, sind die Damen und Herren der Stadtratssitzungen mal mehr und mal weniger emotional. Dann kann es auch passieren, dass Sätze fallen, die dort nichts zu suchen haben. Und mitten drin in dem Wirrwarr von Kommunalpolitik sitzt Maria Achatz. Sie ist die …

  • 24 Februar

    Mit weitem Blick

    Maximilian Eichstetter Es ist gut, wenn man zurück kommt und die Zeit genutzt hat, von der weiten Welt etwas mehr zu sehen. Max Eichstetter sagt, dass er jetzt angekommen ist. Immerhin war der gebürtige Füssener in den letzten Jahren viel unterwegs. Sein Beruf hatte ihn zuerst in die Schwaben-Metropole nach Stuttgart gebracht, anschließend einige Zeit in die Schweiz. Sowohl in …

  • 24 Februar

    Was bedeutet Frau-Sein für Sie?

    Am 8. März ist Weltfrauentag. Im Mittelpunkt steht dabei die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Ein solcher Tag soll den Fokus auf spezielle Probleme und Themen lenken, die global von Bedeutung sind. Frauen stehen in der heutigen Gesellschaft ihren „Mann“. Sie sind alles in einem und vergessen oft die Frage, was Frau-sein für Sie bedeutet. Wir haben sie an …

  • 24 Februar

    Deukisch-Türkisch-Deutsch

    Eine Familie, drei Generationen und zwei Kulturen In den 60er Jahren kamen viele türkische Gastarbeiter nach Deutschland. Bis zum Anwerbestopp 1973 waren es 700.000 Menschen, die in deutschen Unternehmen Arbeitsplätze fanden. Viele Gastarbeiter holten ihre Familien nach, ins Einwanderungsland, das jahrzehntelang partout kein Einwanderungsland sein wollte. Heute leben rund drei Millionen Menschen türkischer Abstammung in Deutschland. Seadet Alisan kam 1967 …

  • 24 Februar

    Mütter und Töchter

    Eine besondere Beziehung Manchmal können Beziehungen zwischen Müttern und Töchtern ganz schön anstrengend sein. In den meisten Fällen ist das  Verhältnis enttäuschend, weil zu viele Erwartungen, Kränkungen, Missverständnisse und auch Schuldgefühle da sind. Viele Töchter leiden unter ihren Müttern – und umgekehrt auch. Und manchmal wollen Mütter bei ihren Kindern alles anders machen. Antonia Gangl erinnert sich an ihre Jugendzeit. …

  • 24 Februar

    Träume Verwirklichen

    In jedem von uns schlummert irgendwo ganz tief drin ein Traum. Ob es das Reisen ist, ein Buch schreiben, eine Band gründen oder Fotograf werden – was auch immer: Diese beiden Frauen haben alles hingeworfen und sich getraut. Ihre Geschichten und warum wir es auch versuchen sollten. „Ja, ich habe meinen Traum Wirklichkeit werden lassen. Aber dieser Traum war eigentlich …

Januar, 2017

  • 27 Januar

    Neuschwansteins neuer Schlossherr – Johann Hensel hat viel vor

    Verwaltung, Personal & Sanierungen stehen für den Allgäuer im Vordergrund Viel Zeit für die Einarbeitung hat Johann Hensel nicht wirklich gehabt. Mitte November letzten Jahres war der gebürtige Allgäuer als neuer Schlossherr auf Neuschwanstein angekommen. Mittlerweile hat er aber die wichtigsten Weichen für seine Amtszeit gestellt. Denn immerhin stehen dem Schloss die umfangreichsten Renovierungsarbeiten seit seinem Bestehen bevor. Bis zum …

  • 27 Januar

    Besondere Begegnungen

    Es ist Freitagabend, kurz vor sechs. Die ersten Gäste sind schon da. „Wie viele werden kommen?“, frage ich. „Das weiß ich nicht so genau, zwischen 20 und 25 werden es sein.“ Carmen Igelspacher ist aufgeregt. Sie hat das Treffen im Namen von Hotel Geiger organisiert. Es ist ein Treffen von ehemaligen Mitarbeitern und Lehrlingen, die bis 1994 im Hotel gearbeitet …

  • 27 Januar

    Für jede Arbeit gibt es einen Beruf

    Anton Wiest und Andreas Joye haben einen ungewöhnlichen Beruf. Sie sind Bestatter, oder wie man im Volksmund sagt: Totengräber. Es ist ein Beruf, der noch nicht in der Gesellschaft angekommen ist. Vielleicht deswegen, weil man sich mit dem Thema Sterben und Tod nicht beschäftigen will. Die beiden Füssener kennen diese Vorbehalte. Es ist ein anstrengender aber sehr schöner Beruf, sagen …

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!