Rauhnächte: Die magische Zeit zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige

Nach den Weihnachtsfeiertagen stehen die „Rauhnächte“ vor der Tür. In diesen Tagen sollen besondere Dinge vor sich gehen. Die Rauhnächte fallen also in die Zeit „zwischen den Jahren“. Aber warum gerade dann?

Hier kommt der germanische Mondkalender ins Spiel. In dem hat das Jahr 12 Monde. Und die entsprechen nicht unseren 12 Monaten mit 365 Tagen, sondern sind nur 354 Tage lang. Um ein Sonnenjahr vollzumachen, fehlen also 11 Tage – oder eben 12 Nächte. Von solchen Tagen wird in Mythologien oft verbreitet angenommen, dass die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt seien und daher die Grenzen zu anderen Welten fielen.

Nach altem Volksglauben sind die Rauhnächte zum Erstellen von Orakeln sehr geeignet. An Silvester wird dieser Glaube in Form des Bleigießens bis heute gepflegt.
Für Jacqueline Scherrer und Mascha Heck sind die „Rauhnächte“ ebenso eine magische Zeit, eine Zeit der „Rückschau“ – um Altes hinter sich zu lassen – und eine Zeit der „Vorschau“ auf Themen und Ereignisse des kommenden Jahres. In schönem Ambiente laden die beiden Coaches ihre Gäste ein zu Momenten der inneren Einkehr und des Räucherns mit reinigenden Kräutern. Der Rauhnächte Tagesworkshop wird zu einem Tag Auszeit, der Sie zu Ihren Wünschen und Zielen 2018 führen wird.

Jacqueline Scherrer und Mascha Heck begleiten seit über 10 Jahren Menschen dabei, ihr höchstes Potenzial zu entfalten – beruflich und privat. Die Methoden basieren auf der humanistischen Psychologie. „In unserem transformierenden Retreat vernetzen wir die Gehirnforschung, das Achtsamkeitstraining und die transpersonale Psychologie mit dem Potenzial des Kunden, Wünsche einfach wahr werden zu lassen“, erklärt Jacqueline Scherrer.

Die 53-jährige macht seit über 20 Jahren Urlaub in der Rot-Flüh und schätzt das Tannheimer Tal als „wunderbaren Ort, an dem ich irgendwann auch einen Kurs geben wollte.“ Am 16. Dezember erfüllt sich dieser Traum. Hierbei können sich die Gäste auf eine magische Reise zu sich selbst freuen. „Mich fasziniert die Zeit der Rauhnächte. Es ist ein alter Brauch, für den ich die Teilnehmer sensibilisieren möchte.“ Ein spezielles Ritual erwartet sie, extra für das Seminar entwickelt. „Unsere Urahnen haben sich an der Natur orientiert. Auch heute ist die Natur die Erholungsquelle und das Lernfeld Nummer eins. Ich möchte diese traditionellen Werte z.B. in Form des Räucherns mit in die Moderne nehmen“, macht Jacqueline Scherrer klar und freut sich über viele Teilnehmer.

Samstag, 16. Dezember 2017,
10 – 17 Uhr im „liebes Rot-Flüh“, Seestr. 26, A-6673 Haldensee / Tirol
Anmeldung per Mail oder Telefon bei JS Coaching · Jacqueline Scherrer
Freudenbergstr. 48 · 9535 Wilen
Tel. 00 41/7 96 31 85 35
j.scherrer@js-coaching.ch
www.js-coaching.ch

Text: Julia Siemons · Bilder: privat

Das könnte auch interessant sein

Natur- und Gesundheitsmesse „Wohnen & Leben“

Sa., 11. und So., 12. Nov. 2017 von 10 bis 18 Uhr in Roßhaupten Natur, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!