Füssen goes Jazz … and more

4. bis 6. August

Hauptacts im Klosterhof

Nächster Vorheriger
Bei Marla Glen werden alle Stereotypen mal eben zerrissen und in die Luft geworfen. In Deutschland wurde die Sängerin mit der markanten, rauchigen Stimme 1995 mit ihrem Song „Believer“ schlagartig berühmt und verkaufte ihre erste Platte „This is Marla Glen“ hierzulande über 570.000 Mal. Ihr Markenzeichen: Anzug, Krawatte und der tief ins Gesicht gezogene Hut. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme gibt sie jedem Song einen ganz besonderen Charakter – denn diese Frau hat die Musik zweifellos in die Wiege gelegt bekommen. Marla Glens Musik vereinigt Elemente aus Blues, Soul, Jazz, Rock ’n’ Roll und afrikanischer Ethno-Musik. „Cost of Freedom“ oder ihre Coverversion des James-Brown-Songs „It’s a Man’s World“ sind Balsam für die Ohren.

5. August, 22.00 Uhr Klosterhof Füssen

Europe‘s Premier Santana Show, featuring Original Members of Santana! Zusammen mit den Originalsängern von Santana – Alex Ligertwood – und Tony Lindsay (elffacher Grammy Gewinner) – bieten die Hamburger Musiker ein unvergessliches Erlebnis. Alex Ligertwood gehörte Santana von 1979 bis 1994 an. Er wirkte unter anderem auf den Alben „Marathon“, „Zebop!“, „Shangó“ und „Sacred Fire“ sowie bei diversen Solo-Projekten von Carlos Santana mit. Tony Lindsay gehört seit 1991 bis heute an. Er wirkte unter anderem auf den Alben „Milagro“, „Supernatural“, „Shaman“ und „Shape Shifter“ mit und war Co-Autor bei Songs wie „Migra“, „Day Of Celebration“, „Ya Yo Me Cure“, „Serpents And Doves“ und „Interplanetary Party“.

5. August, 20.00 Uhr Klosterhof Füssen

JESPER MUNK haut auf ‚Claim‘ Bluesrock-Bretter raus, die Jack White den Angstschweiß auf die Stirn treiben würden. (Sueddeutsche Zeitung). Bei seiner ausverkauften Show im Kölner Stadtgarten lieferte er „ein elektrisierendes Konzert ab“ (General-Anzeiger). Wenn JESPER MUNK seine Stimme erhebt, klingt es kurz gesagt: großartig! Heute zählt der 25-Jährige zu einem der größten musikalischen Talente, die man unbedingt im Auge behalten sollte.

4. August, 22.00 Uhr, EINTRITT FREI! Klosterhof Füssen

Ein toller Festauftakt mit der Root Bootleg Band… Let’s rock’n’roll! Die Band begeistert mit einer hinreißenden Bühnenshow mit kühler Perfektion und sorgt für ausgelassene Partystimmung!

4. August, 20.00 Uhr, EINTRITT FREI! Klosterhof Füssen

Big Mama & The Golden Six

Sie beherrschen die Klassiker des Genres und moderne Gospelmusik, gefühlvolle Soulballaden und Groove, doch ihre besondere Stärke sind ihre intensiven Gefühle und die freie Improvisation. Sie reißt die Zuhörer mit und lässt sie teilhaben. Big Mama & The Golden Six haben sich zu Recht ihren Platz im Bereich der choralen Gospelmusik erarbeitet.

6. August, 11.30 Uhr, Eintritt 10 Euro! Klosterhof Füssen
Bei schönem Wetter im Klosterhof und bei Regenwetter in der Franziskanerkirche. www.big-mama.de

Nächster Vorheriger
ZWEI ACTS zu einem PREIS:
Tickets für die beiden Acts am 5. August gibt es ab dem 8. Mai bei München Ticket – www.muenchenticket.de sowie bei der Tourist Information Füssen zum Preis von 35.- Euro.
Touristinformation Füssen, Kaiser-Maximilian Platz 1, 87629 Füssen, Telefon 08362/93850, www.fuessen.de.

KONZERTE: TAGSÜBER

Eintritt frei!

FREITAG, 4. AUGUST

SCHRANNENPLATZ
13.00 Uhr: Little Miss Umpha & The Ragtigers
15.30 Uhr: Trio Tzigane

BROTMARKT
13.00 Uhr: Walter Catulla
15.30 Uhr: Die Drahtzieher

REICHENSTRASSE
13.00 Uhr: Die Drahtzieher
16.00 Uhr: Little Miss Umpha & The Ragtigers

SONNENGARTEN (HOTEL SONNE)
17.00 Uhr Brenda Boykin & Jan Luley

SAMSTAG, 5. AUGUST

SCHRANNENPLATZ
12.30 Uhr: Toni Lill & Band
16.00 Uhr: Gfreeze

BROTMARKT
13.00 Uhr: M&M
15.30 Uhr: Walter Catulla

REICHENSTRASSE
13.00 Uhr: Matthias Heiligensetzer
16.30 Uhr: M&M

Sonnengarten (HOTEL SONNE)
13.30 Uhr: Max Kinker & Band
16.00 Uhr: Franz Greiter & Band

Ihre Stimme ist bewegend, tiefschwarz, rauchig, cool und androgyn, dazu ihr extravagantes und maskulines Auftreten, meist im Nadelstreifenanzug mit Herrenhut, Krawatte und Zigarre. Blues- und Soul-Star Marla Glen ist einzigartig und sticht vor allem in der heutigen Zeit unter all den einheitlichen und austauschbaren Popsternchen heraus. Bereits in den neunziger Jahren machte sie mit Songs wie „The Coast of Freedom“ und „Believer“ auf sich aufmerksam. In diesem Jahr wird Marla Glen im Rahmen von „Füssen goes Jazz“ auf der Bühne stehen, mit im Gepäck hat sie ihr letztes Album „Here I am – Live“.

Sechzehn Songs hat Marlas neues Album, für das sie sich rund vier Jahre Zeit genommen hat und indem sie sich erneut als eine Meisterin des Rhythmus und der Poesie zeigt. Sie singt, schreit, tanzt und lacht und scherzt, wie gewohnt in alter Blues & Soul-Tradition. Aufgewachsen ist Marla Glen in Chicago, ihre Großmutter war Gospelsängerin und Ihre Mutter mit dem legendären Bluesgitarristen B.B. King befreundet. Im Alter von sechs Jahren bekam sie von Blueslegende Muddy Waters ihre erste Mundharmonika geschenkt, mit elf Jahren schrieb sie ihren ersten Song.

Marla, hast Du die Songs für dieses „Best-Of-Album“ alleine ausgesucht? Sind das Deine persönlichen Lieblingsstücke aus den letzten über 20 Jahren? Wie schwer ist es, da eine Auswahl zu treffen?
Ja, die habe ich alle selbst ausgesucht, alle meine Songs sind meine Lieblingssongs, denn ein Song ist besser als der andere 😉 Außerdem musste ich langsam etwas für meine Fans tun, eigentlich hätte ich schon längst mein Album „Tricks and Tracks“ veröffentlichen wollen, aber ich wurde wieder einmal reingelegt, von einem „Möchtegern-Manager“, so einem fliegenden Affen.

Stichwort Geschichte, wie weit bist Du noch von Deinem 25-jährigen Bühnenjubiläum weg?
Ich habe nie die Jahre gezählt, dafür war ich zu beschäftigt mit meinem Kampf für die Gerechtigkeit. Aber ich kann ja jetzt anfangen zu zählen. Es ist jetzt fast wie ein neuer Abschnitt für mich. Ich arbeite an meinem neuen Album mit neuen Songs mit einem Team, das mich wirklich mag, mit echten menschlichen Gefühlen füreinander und mit echter Freundschaft und Liebe. Ich habe jetzt auch meinen richtigen Weg gefunden, mit meinem Talent weiter zu machen, entgegen der Ahnungslosigkeit der „sogenannten“ Freunde in der Vergangenheit, die alles versucht haben, um mich nieder zu machen, weil sie nicht mich mochten, sondern nur mein Geld und mich damit immer wieder in der Kälte stehen ließen.

Du lebst in Hamburg, das Konzert in Füssen ist also am anderen Ende von Deutschland, welche Erinnerungen hast Du an Bayern oder das Allgäu?
Um ehrlich zu sein, ich war bisher meist mit den falschen Leuten unterwegs. Ich hatte also bisher noch nie die Möglichkeit, dieses wunderschöne Land zu sehen, niemand zeigte mir etwas, außer den Weg zur Bank. Alles an was ich mich erinnere sind meist die Backstage-Bereiche, meine großartigen Fans und die Hotels. Aber ich denke, ich kann eines sicher sagen. Da ich jetzt Leute hinter mir habe, die wissen wer den Truck fährt und ich auch verstehe, was das bedeutet, kann ich meine Arbeit in Frieden und Freude und auch legal und sauber machen. Es wird sicher diesmal möglich sein, dass sich das Glen-Team mit Heidi und ihrer besten Freundin Clara trifft. „Heidiiiii, Heidiii, Deine Welt sind die Berge.“

Du hast einmal gesagt, Du weißt nicht, ob Du Dich beim Publikum entschuldigen oder bedanken sollst. Wie hast Du das gemeint?
Das habe ich gesagt, weil ich nicht weiß was ich genau mache, wenn ich auf der Bühne stehe und abrocke. Denn alle meine Gefühle und Emotionen sind auf der Bühne verpackt wie in einen Burrito (Anm. d. Red.: gefüllter, gewickelter Tortilla). Du kannst nicht wissen, was da alles drin ist, bevor Du ihn nicht aufgemacht hast. So in etwa wie auch das Wort Gottes.

Das könnte auch interessant sein

Schongauer Sommer

Vom 4. bis 15. August am Festplatz in Schongau. Freier Eintritt! Bei schlechtem Wetter ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!