Eine Investition für die ganze Stadt

Jugend ist Zukunft

„Das ist nicht nur eine Investition für den Verein“, erklärt FC Füssen Vorstandsmitglied Florian Durrer. „Hier geht es ganz klar um Chancen und Perspektiven, die durch die Arbeit des Vereins auch in Zukunft Jugendlichen ermöglicht werden müssen.“ Um dafür auch künftig gute Bedingungen zu schaffen, möchte der Verein mit dem Bau eines neuen Kunstrasenplatzes die Weichen stellen und arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Finanzierung dieses Vorhabens. „So gut wie alle unsere Plätze sind völlig überspielt“, so Projektleiter Bernd Kanat. Dazu kommt, dass die Verhältnisse auf den Plätzen in den trüben Monaten aufgrund der Witterung noch schlechter werden. „Optimale Voraussetzungen können wir hier also nur mit einem Kunstrasenplatz schaffen. Dafür hat uns die Stadt auch ihre Unterstützung zugesichert.“ Die dadurch entstehenden Kosten belaufen sich auf rund 400.000 Euro.

Um das Vorhaben zu realisieren, benötigt der Verein ein Eigenkapital in Höhe von mindestens 40.000 Euro. Ist diese Hürde genommen, können die notwendigen Anträge bei der Stadt Füssen und dem Landkreis gestellt werden. „Ein Traum wäre ein Spendenbetrag von 100.000 Euro“, so Bernd Kanat. „Wenn wir das schaffen, können wir die Kreditbelastung für den Verein möglichst niedrig halten.“ Um das benötigte Eigenkapital zu erwirtschaften, hat der Verein in den kommenden Monaten mehrere verschiedene Veranstaltungen geplant. Darunter der Hallenfußball–„Firmencup 2017“, der Anfang März ausgetragen wird, oder ein Trödelmarkt sowie eine Präsentation auf der Füssener Gewerbemesse „WIR“ im Mai.

„Der FCF ist der Integrationsverein der Stadt“

Das Kunstrasenfeld soll auf dem nebenan liegenden Hartplatz entstehen, dort, wo derzeit die Füssen Royal Bavarians beheimatet sind. Denn läuft alles nach den aktuellen Planungen der Stadt, werden die Baseballspieler bis zum Jahr 2018 auf einen eigenen neuen Platz umziehen. Jetzt hofft der Verein mit seinen über 500 Mitgliedern vor allem auf die intensive Unterstützung der Füssener Bürgerinnen und Bürger. In diesen Wochen sind Verantwortliche und Spieler des FC Füssen unterwegs, um direkt an den Haustüren für das Projekt zu werben und Spenden zu sammeln. „Hier geht es aber auch nicht nur um die Entwicklung unserer Jugendlichen“, betont Florian Durrer. „Der Verein steht für mehr als nur für den Fußball, er ist ein Teil von Füssen.“ „Ich kann da nur von mir selber sprechen“, fügt Bernd Kanat hinzu. „Meine Eltern kamen damals als Arbeiter nach Deutschland, wir waren in der ehemaligen Hanfsiedlung mehr oder weniger abgegrenzt. Erst durch den Verein haben wir so richtig Kontakt mit einheimischen Kindern bekommen. Auch heute noch sind wir der Integrationsverein der Stadt. Allein in der F-Jugend, die ich selbst trainiere, haben wir acht Nationalitäten. Wir schaffen Freund- und Gemeinschaften, die ein ganzes Leben lang halten.“

Sparkasse Allgäu
IBAN: DE 09 733 500 000 515 469 856
Verwendungszweck:FCF Kunstrasen

Text: Lars Peter Schwarz

Das könnte auch interessant sein

Rückkehr nach 30 Jahren: Großes Motorsport-Event in Bernbeuren

Der Nachfolger des legendären Auerbergrennen: 1. Auerberg Klassik-Tage Eine Gruppe ortsansässiger Motorradfreunde hat sich im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!