Ab 1. Januar 2017: Neues Bestattungsunternehmen in Füssen

Sie haben einen ungewöhnlichen Beruf und trotzdem möchten sie mit niemandem tauschen. Sie begleiten Menschen bei ihrer Trauer, hören zu und kümmern sich darum, dass der letzte Wille der Verstorbenen erfüllt wird.

In Füssen sind Sandra Sutter, Christine Hipp, Katrin Huber, Karl-Heinz Hörnig, Andreas Joye und Anton Wiest keine Unbekannten. Man kennt sie von vielen Trauergesprächen und Beisetzungen. Damals arbeiteten sie alle in einem anderen Bestattungsunternehmen. Jetzt haben sie sich wieder getroffen. Die sechs Kolleginnen und Kollegen sind das Team vom „Bestattungsdienst Füssen“. Ab 1. Januar eröffnen sie das neue Bestattungsunternehmen in der Augsburger Straße 39. Das Büro mit einem Ausstellungsraum ist bereits fertig eingerichtet und am Haus steht schon in großen Buchstaben „Bestattungsdienst Füssen“.

Die Visitenkarten sind gedruckt und die drei Leichenwagen sind in den Garagen untergestellt. Gleich daneben ist der große Arbeitsraum, in dem Anton Wiest und Andreas Joye Vorbereitungen für die Bestattungen treffen. Sie alle haben einen ganz besonderen Anspruch an sich und freuen sich darauf, ihren Beruf so zu erfüllen, wie sie es für richtig halten. „Einfühlsam und menschlich und vor allem individuell“, meint Sandra Sutter. Ihre Arbeit sehen sie als Berufung an. Dass es ihnen dabei noch Freude macht, hört sich fast schon ein wenig bizarr an.

„Freude bedeutet nicht, dass wir uns freuen, dass es einem Menschen schlecht geht in seiner Trauer. Im Gegenteil. Unsere Aufgabe ist es, ihm beizustehen und Anteil an seiner Trauer zu haben. Die Angehörigen wollen Trost oder auch mal in den Arm genommen werden. Jemandem damit Gutes tun, das ist die Freude für uns“, erzählen Sandra Sutter und Katrin Huber. Gemeinsam mit Christine Hipp sind sie für die Gespräche und die Verwaltungsarbeiten zuständig.

Laut Gesetz hat jeder Mensch ein Recht auf eine Bestattung, freie Bestattungsart sowie die Auswahl des Bestatters. Dem Bestatter obliegt es allerdings, bei Feuerbestattungen das Krematorium auszuwählen. Der Bestattungsdienst Füssen arbeitet ausschließlich mit dem Krematorium in Kempten zusammen. Die genaue Absprache mit den Angehörigen steht dabei immer im Vordergrund. Auch Überführungen ins Ausland oder Übersee sind beim Bestattungsdienst Füssen möglich. Rund um die Uhr, das heißt 24 Stunden an 365 Tagen, ist der Bestattungsdienst erreichbar. „Wir bieten alles an, was man von einem guten Bestattungsdienst erwartet. Auch eine Bestattungsvorsorge“, zählt Sandra Sutter auf. Wer bereits eine Bestattungsvorsorge abgeschlossen hat, kann trotzdem zum Bestattungsdienst Füssen kommen. „Wir sprechen gerne darüber“, so Katrin Huber. Für den Bestattungsdienst Füssen zählt in erster Linie ein ehrlicher Service ohne versteckte Kosten.

Bestattungsdienst Füssen
Augsburger Straße 39 . 87629 Füssen
Tel. 08362 / 3001040 . Fax: 08362 / 3001042
info@bestattungsdienst-fuessen.com
www.bestattungsdienst-fuessen.com

Text · Bild: Sabina Riegger

Das könnte auch interessant sein

Erweiterungen der Wertachtal-Werkstätten fast abgeschlossen

Es ist enorm, was sich nur innerhalb eines knappen Jahres alles verändern kann. Denn mit …

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für den Artikel. Unterstützung und Anteilnahme ist wichtig in der schweren Zeit, wenn man einen lieben Angehörigen verliert. Vom Bestatter ist da besonderes Feingefühl gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!